Ausbilderschein Voraussetzungen

Sie haben gerade erst Ihre Ausbildung in Ihrem Beruf abgeschlossen und möchten nun anderen dabei helfen, den gleichen Beruf zu erlernen? Oder aber Sie sind bereits schon länger in Ihrem Beruf tätig und wollen dabei helfen, neue Fachkräfte für Ihre Abteilung oder Ihr Unternehmen zu finden und auszubilden? Für beides benötigen Sie einen Ausbilderschein.

„Wer ausbilden möchte, muss seine berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse
durch die Ausbildereignungsprüfung (AEVO), umgangssprachlich auch AdA-Schein, nachweisen.“

(Quelle: Handelskammer Hamburg)

Aber welche konkreten Voraussetzungen müssen Sie erfüllen, wenn Sie Ausbilder werden wollen?

Ausbilder werden: Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen

Tatsächlich müssen Sie keine bestimmten Voraussetzungen erfüllen, um den Vorbereitungskurs für den AdA-Schein zu absolvieren und Ausbilder zu werden. und genau so wenig gibt es keine Zulassungsvoraussetzungen für das Ablegen der AEVO Ausbildereignungsprüfung bei der IHK. Doch, um anschließend wirklich andere Menschen ausbilden zu dürfen, sind in Deutschland bestimmte Voraussetzungen im Berufsbildungsgesetz festgelegt.

In §28 Berufsbildungsgesetz (BBiG) - Eignung von Ausbildenden und Ausbildern oder Ausbilderinnen - heißt es: „Auszubildende darf nur einstellen, wer persönlich geeignet ist. Auszubildende darf nur ausbilden, wer persönlich und fachlich geeignet ist.“

Im Folgenden wird erläutert, was genau mit persönlicher und fachlicher Eignung gemeint ist.

Ausbilderschein Voraussetzungen für den AdA-Schein

Ausbilder werden - Mit welchen Ausbilderschein Kosten müssen Sie rechnen?

Die Kosten für den Ausbilderschein setzen sich in der Regel aus drei Bestandteilen zusammen. Die schriftliche AEVO-Prüfung und die mündliche bzw. praktische AEVO-Prüfung sowie die Kosten für einen AdA Lehrgang zur Vorbereitung.

Ausbilderschein Kosten

1. Die persönliche Eignung

Die persönliche Eignung gilt als Grundvoraussetzung für den Ausbilderschein. Es werden im Berufsbildungsgesetz keine konkreten Eigenschaften oder Voraussetzungen genannt, denn es wird davon ausgegangen, dass jeder Mensch grundsätzlich die Voraussetzungen zur persönlichen Eignung erfüllt. Daher werden im Umkehrschluss Ausschlusskriterien gelistet. Personen, die…

  • Für eine Straftat mit mindestens zwei Jahren Haft verurteilt worden sind
  • Gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen haben

Sind persönlich nicht für das Ausbilden anderer Menschen geeignet.

2. Die fachliche Eignung

Auch wenn es für das Ablegen der Ausbildereignungsprüfung also den Ausbilderschein keine Zulassungsvoraussetzungen gibt, muss eine ausreichende fachliche Eignung vorliegen, damit du mit deinem AdA-Schein andere ausbilden darfst:
Du musst die Ausbildung, in der du andere ausbilden möchtest, selbst durchlaufen haben, oder stattdessen…

  • Ein vergleichbares Studium an einer Hochschule absolviert haben
  • Durch Seminare, Workshop oder Fortbildungen entsprechende Qualifikation erworben haben
  • Langjährige Berufserfahrung in deiner Branche gesammelt haben

Grundsätzlich gilt, dass jeder, der in seinem Beruf eine Ausbildung gemacht hat oder zumindest schon lange in seinem Beruf arbeitet, andere darin ausbilden darf. Falls Sie sich unsicher sind, können Sie genauere Informationen zur fachlichen Eignung jeweils bei der für Sie zuständigen IHK/HWK erfragen.

Sie möchten Ausbilder werden?

Wenn Sie alle Ausbilderschein Voraussetzung erfüllen, können Sie, nachdem Sie die Ausbildereignungsprüfung erfolgreich bestanden haben, andere ausbilden. Wir bereiten Sie optimal und in kurzer Zeit auf die Prüfung vor!

Ein großer Vorteil für Sie: Starten Sie Ihren Vorbereitungskurs sofort ohne extra Nachweise einzureichen.

AdA-Vorbereitungskurs


Geld
zurück
bei Nicht-
Bestehen
Gehen Sie bei Ihrer Vorbereitung auf Nummer sicher! Bestehen Sie die AEVO-Prüfung (inkl. Wiederholungsprüfungen) nicht, erstatten wir Ihnen die Kosten für unseren Vorbereitungskurs zurück. Eine E-Mail mit den Nachweisen der IHK genügt!

Vorbereitung jetzt starten
Trusted Shops
Sehr gut
4.81 / 5.00